WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Deskriptive Statistik


Definition | Abgrenzung


Basiswissen


Die deskriptive Statistik ist eine von drei Hauptteilgebieten der Statistik. Man hat alle interessierenden Daten zur Verfügung. Diese verdichtet man dann zu bedeutungsvollen Darstellungen und Aussagen.

Beispiel Meereshöhen


Angenommen ein Satellit misst mit einem Radargerät alle 10 Sekunden die Wasserhöhe an einer bestimmten Stelle des Ozeans. Solche Messungen werden etwa gemacht, um Monsterwellen vorhersagen zu können oder Änderungen der Meereshöhe zu erfassen. Über 20 Jahre Messungen entstehen so über 63 Millionen Datensätze. Das ist bei Weitem zu viel, als dass ein Mensch die Daten per Hand lesen oder deuten könnte. Mit der Statistik verdichtet man zum Beispiel die 60 Millionen Datensätze zu einem einzige Diagramm, dass die durchschnittliche Veränderung der Meeresspiegelhöhe anzeigt. Man kann dann mit einem Blick erkennen, ob der Meeresspiegel tendenziell ansteigt oder nicht. Zum Beispiel siehe auch => Meeresspiegelhöhen

Was gehört nicht dazu?


◦ Die "induktive Statistik": man schließt von Stichproben auf Grundgesamtheiten
◦ In der deskriptiven Statistik schließt man nie von Stichproben auf Grundgesamtheiten.
◦ Die "explorative Statistik": das Erzeugen von Hypothesen und Vermutungen
◦ In der deskriptiven Statistik erzeugt man nie Hypothesen oder Vermutungen.

Verwandte Themen




Statikstik [Hauptseite]
Explorative Statistik








© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021