WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Mathematische Statistik


Begriffsklärung


Basiswissen


Mehrdeutigk: der Begriff mathematische Statistik wird einmal als Überbegriff für eine wissenschaftliche-mathematisch betriebene Statistik verwendet. Zum anderen steht der Begriff für ein Teilgebiet davon, nämlich das Schlussfolgern von Stichproben auf Grundgesamtheiten. Die Handhabung ist uneinheitlich.

Mathematische Statistik als Übergriff


◦ Diese Handhabung vertritt zum Beispiel das Springer Lexikon der Mathematik [1].
◦ Statistik wird gekennzeichnet als die Zusammenstellung von Daten.
◦ Als wissenschaftliche Disziplin betrieben spricht das Lexikon von mathematischer Statistik.
◦ Darunter werden dann verschiedene Teilaspekte gefasst:
◦ Mathematische Methoden der Beschreibung von Zufall,
◦ das Auswertung von Beobachtungsergebnissen (deskriptiv),
◦ das Schließen von Sticprobe auf die Grundgesamtheit (schließend).

Mathematische Statistik als Begrenzung auf Stichproben


◦ Viele Autoren setzen mathematische Statistik gleich mit schließender Statistik.
◦ Schließend heißt hier: von einer Stichprobe auf eine Grundgesamtheit schlussfolgernd.
◦ Synonym dafür stehen auch induktive, schlussfolgendernde Statistik oder Inferenzstatistik.
-

Was gehört nicht dazu?


◦ Die "deskriptive Statistik": dort kennt man immer alle interessierenden Daten
◦ In der mathematischen Statistik kennt man nur Stichproben, aber nie die Grundgesamtheit.
◦ Die "explorative Statistik": das erzeugen von Hypothesen und Vermutungen
◦ In der mathematischen Statistik erzeugt man nie Hypothesen oder Vermutungen.

Synonyme


=> Mathematische Statistik
=> Schließende Statistik
=> Induktive Statistik
=> Inferenzstatistik

Quellen


◦ [1] Guido Walz: Spektrum Lexikon der Mathematik. Band 5: Sed bis Zyl; 2002; ISBN: 3-8274-9437-1

Siehe auch


=> Statistik [Hauptseite]
=> Deskriptive Statistik
=> Stichprobe





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021