WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Stichprobe


In der Statistik: Ein Teil einer Gesamtmenge


Basiswissen


Definition: Als Stichprobe bezeichnet man eine Teilmenge einer Grundgesamtheit, die unter bestimmten Gesichtspunkten ausgewählt wurde. Typischerweise wird die Stichprobe Untersuchungen bzw. Erhebungen unterzogen, deren Ergebnisse etwas über die Grundgesamtheit, der die Stichprobe entnommen wurde, aussagen sollen.

Beispiel Exoplaneten


Von 2009 bis 2018 suchte das Weltraum-Teleskop Kepler gezielt nach Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Ein Ziel der Mission war es, die Anzahl von erdähnlichen Planeten in unserer Heimatgalaxie abzuschätzen. Der Aufwand, um Planeten in einer Umlaufbahn um eine Sonne zu entdecken ist groß und vor allem langwierige. Entsprechend suchte Kepler nur einen geringen Bereich des Himmels ab, etwa 150 Tausend Sterne. Von dieser Stichprobe schloss man dann auf alle Sterne unserer Galaxie: mindestens 100 Milliarden. Das Ergebnis: es sind mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit weit mehr als 100 Millionen potentiell bewohnerbare Felsplaneten. Lies mehr dazu unter => Exoplaneten

Beispiel Nordseegarnelen


Die Fischereiindustrie möchte den Bestand von Nordseegarnelen an der deutschen Nordseeküste beobachten. Es interessiert zum Beispiel die Frage nach der durchschnittlichen Länge der Nordseegarnelen. Es liegt auf der Hand, dass man nicht alle Nordseegarnelen der deutschen Nordsee messen kann. Man wählt dann eine kleinere Anzahl von Garnelen aus, für die man die Länge bestimmt. Diese kleinere Anzahl ist die Stichprobe. Hat man sie geschickt gewählt, gelten die Angaben der Stichprobe auch (einigermaßen) gut für die Gesamtheit aller Nordseegarnelen. Wichtig ist: die Stichprobe muss repräsentativ sein.

Repräsentativ


Repräsentativ heißt, dass die Stichprobe keine Merkmale der Gesamtmenge irgendwie über- oder unterbetont. Misst man beispielsweise die Länge der Garnelen in der Nähe einer Flussmündung (Ems, Weser, Elbe) könnte es sein, dass der geringere Salzgehalt dort die Garneleln größer oder kleiner als in im Durchschnitt der restlichen Nordsee wachsen lässt. Würde man von einer solchen Stichprobe auf alle Nordseegarneln schließen, würde man also einen systematischen Fehler begehen.

Welches Teilgebiet der Statistik beschäftigt sich damit?


◦ Die sogenannte induktive Statistik.
◦ Synonyme sind schließende, schlussfolgender oder mathematische Statistik.
◦ Auch der Begriff Inferenzstatistik ist gebräuchlich.
◦ Hier verwendet wird => induktive Statistik

Quellen


◦ Zu den Exoplaneten: "Millionen lebensfreundliche Planeten". In: Spektrum der Wissenschaft. Januar 2021, Seite 11.

Verwandte Themen











© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021