Normalverteilung

Bestimme Verteilung von Zufallsgrößen

Vorab

Aus vielen Versuchen und Beobachtungen entstehen Zahlenlisten, auch Datenlisten genannt. Die Zahlenwerte solcher Datenlisten können sehr verschieden aussehen. Viele Datenlisten passen allerdings mehr oder minder gut auf bestimmte statistische Schemata. Ein solches Schema ist die Normalverteilung.

Entstehung

Normalverteilte Daten entstehen oft durch das Zusammenwirken vieler unabhängiger und zufälliger Einflussfaktoren. Viele Daten aus der Biologie und den Sozialwissenschaften sind normalverteilt. Daher kommt auch die mathematische Verwandtschaft der Normalverteilung mit der Bernoulli-Kette.

Aussehen

Bei normalverteilten Daten liegen die meisten Werte dicht beieinander um das arithmetische Mittel, hier kurz Mittelwert genannt. Der Mittelwert selbst kommt am häufigsten vor. Links und rechts vom Mittelwert, also etwas größere und etwas kleinere Werte kommen schon deutlich seltener vor. Je weiter weg man vom Mittelwert ist, desto seltener werden die Werte. Als Graph ergibt sich daraus die sogenannte Glockenkurve.

Siehe auch

=> Normalverteilung abschätzen [graphisch]
=> Normalverteilung erkennen [einfache Methoden]
=> Testen auf Normalverteilung [anspruchsvolle Verfahren]
=> Normalverteilungen [Beispiele]
=> Gauß-Funktion [Gleichung]
=> Glockenkurve [Graph]
=> Sigmaregeln
=> eng









Mathe-AC Lernwerkstatt Aachen GbR
Dr. Sabine und Dr. Gunter Heim
Startseite des WH54-Lexikons
Barrierefreiheit Datenschutz
Impressum © 2019