Bildbeschreibung und Urheberrecht

Betriebsoptimum


In der Betriebswirtschaftslehre: die Ausbringung mit den geringsten Stückkosten


Basiswissen


In der Mathematik, Physik oder Chemie: kurze Erklärung von Fachworten, Symbolen und Formeln

Was meint Betriebsoptimum?


Es ist das Minimum der durchschnittlichen Stück-Gesamtkosten eines Unternehmens. Oft ist damit auch die Stückzahl (Ausbringung) gemeint, bei der die durchschnittlichen Gesamtkosten am niedrigsten sind.

Wozu will man das wissen?


Ist ein Unternehmen einem scharfen und längerfristigem Preiswettbewerb ausgesetzt, so muss es wissen, wie lange es den Wettbewerb zum niedrigstmöglichen Preis mitmachen kann, ohne insolvent (bankrott) zu gehen. Dieser niedrigste Preis ist gleich dem Betriebsoptimum. Wenn der Verkaufspreis pro Stück genau so groß ist, wie die durchschnittlichen Stückkosten beim Betriebsoptimum, dann macht das Unternehmen weder Gewinn noch Verlust. Geht es mit dem Preis darunter, macht es Verluste.

Wie findet man das Betriebsoptimum?


◦ Es gibt zwei Vorgehensweisen:
◦ a) Das Minimum der Stückkostenfunktion.
◦ b) Der Schnittpunkt der Grenzkosten- mit der Stückkostenfunktion.

Siehe auch


=> Stückkostenfunktion






© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020