Bildbeschreibung und Urheberrecht

Anzahlung

Erster Teil einer größeren Bezahlung

Du gehst in ein Sportgeschäft und willst ein Camping-Zelt kaufen. Dein Wunschzelt ist aber nicht auf Lager. Das Sportgeschäft bestellt es dann für dich. In zwei Wochen kannst du es dann abholen.

Es könnte nun sein, dass du am nächsten Tag in einem anderen Geschäft ein schöneres Zelt findest. Du gehst dann einfach nicht mehr in das erste Sportgeschäft. Der Verkäufer aus dem ersten Geschäft ärgert sich jetzt, denn er hat das Zelt extra für dich bestellt. Bei nächsten Kunden passiert ihm das nicht mehr: Wer jetzt etwas bestellt, muss dem Verkäufer sofort ein Fünftel des Kaufpreises bezahlen. Das nennt man die Anzahlung. Die restlichen vier Fünftel kann der Kunde dann bezahlen, wenn er das Zelt auch wirklich abholt.