Bildbeschreibung und Urheberrecht

Zinsfaktor

Altes Kapital · Zinsfaktor = neues Kapital

Vorab

◦ Der Zinsfaktor wird oft mit b, f oder q abgekürzt.

Was meint hier Kapital?

◦ Geld, das man auf einer Bank liegen hat, nennt man auch Kapital.
◦ Auch Geld zuhause wäre Kapital, aber hier geht es nur um Geld auf einer Bank.

Was sind Zinsen?

◦ Für Kapital auf eine Bank kriegt man eine Art Leigebühr.
◦ Diese Leihgebühr nennt man normalerweise Zinsen.
◦ Wenn man 1000 Euro auf eine Bank bringt, ...
◦ könnten es ein Jahr später schon 1050 Euro sein.
◦ Man hätte dann 50 Euro Zinsen für die 1000 Euro bekommen.
◦ Die Zinsen erhöhen also das Kapital auf der Bank.

Was ist ein Zinsfaktor?

◦ Ein Faktor ist eine Zahl, mit der man malrechnet.
◦ Der Zinsfaktor sagt einem, womit man das alte Kapital malnehmen muss, ...
◦ um auf das neue Kapital ein Jahr später zu kommen.

Wie sieht ein Beispiel aus?

◦ Man bringt 1000 Euro auf die Bank.
◦ Der Zinsfaktor wäre die Zahl 1,05.
◦ Man rechnet: 1000 Euro * 1,05 = 1050 Euro
◦ Also: altes Kapital * Zinsfaktor = neues Kapital

Was hat das mit dem normalen Zinssatz zu tun?

◦ Normalerweise wird der Wachstumsfaktor eher nicht benutzt.
◦ Den Zinsfaktor kann man aber gut zum Rechnen brauchen.
◦ Normalerweise gibt einem die Bank einen Zinssatz an.
◦ Man sagt zum Beispiel: Es gibt pro Jahr 5 % Zinsen.
◦ Man kann das in einen Zinssatz in einen Zinsfaktor umrechnen.
◦ Zum Umrechnen nimmt man vom Zinssatz nur die Zahl vor dem Prozentzeichen ...
◦ teilt sie durch 100 und addiert die eins. Das Ergebnis ist der Zinsfaktor.
◦ Beispiel: Zinssatz von 4 % gibt einen Zinsfaktor von 1,04.

Wo kommt der Zinfsfaktor vor?

◦ Bei normalen Zinsrechnungen für ein Jahr wird er eher nicht benutzt.
◦ Aber er wird oft in der Zinseszinsformel verwendet.

Siehe auch

=> Zinssatz in Zinsfaktor [Formeln] => qck
=> Zinseszinsformel [kommt darin vor]
=> Zinsrechnung [Übersicht]
=> Kaufmannslexikon
=> qck