Bildbeschreibung und Urheberrecht

Zenitwinkel



den Winkel zwischen senkrecht nach oben und einen anderen Punkt


Definition


◦ Ein Winkel besteht aus einem spitzen Punkt und zwei Geraden, die sich dort treffen.
◦ Die Geraden heißen Schenkel des Winkels.
◦ Der Punkt heißt Scheitel des Winkels.

Stelle dir vor, du steht irgendwo auf der Erdoberfläche. Du siehst irgendeinen Punkt irgendwo am Himmel. Das könnte ein Stern, ein Vogel oder die Sonne sein. Dein Kopf ist der Scheitel des Winkels. Die gedachte Linie von deinem Kopf zu dem Punkt am Himmel ist der eine Schenkel. Jetzt blickst du senkrecht nach oben in den Himmel. Die Richtung, in die du jetzt siehst gibt den anderen Schenkel des Winkels. (Der gedachte Punkt senkrecht über dir heißt Zenit.) Diese beiden Sichtlinien, die von deinem Kopf ausgehen, bilden den Zenitwinkel.

Skizze


◦ Skizziere ein Koordinatensystem.
◦ Die x-Achse soll 10 cm lang sein (links nach rechts)
◦ Die y-Achse soll 100 cm hoch sein (unten nach oben)
◦ Bei Punkten gilt: (x-Wert|y-Wert).
◦ Trage den Punkt S (8|0) ein.
◦ In diesem Punkt ist gedanklich unser Auge.
◦ Dieser Punkt ist auch der Scheitel des Winkels.
◦ Trage den Punkt Z (8|8) ein.
◦ Von S aus gesehen läge Z in Richtung Zenit.
◦ Verbinde S und Z.
◦ Trage jetzt den Punkt V (2|10) ein.
◦ Dies könnte zum Beispiel ein Vogel sein.
◦ Ziehe eine Linie von S nach V.
◦ Miss den Winkel zwischen den beiden Linien.
◦ Der Winkel sollte ungefähr 47 Grad sein.
◦ Das ist der Zenitwinkel.

Siehe auch


=> Zenit [Erklärung]
=> Vertikalwinkel [alle vier]





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020