WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Wintersechseck


Im Winter gut sichtbares großes Sternensechseck


Basiswissen


Das Wintersechseck ist eine markante Konstellation von hellen Sternen 1. Größe am südlichen Winterhimmel. Es ist kein echtes Sternbild. Das Wintersechseck besteht aus den folgenden Sternen (im Uhrzeigersinn):

=> Capella [im Fuhrmann]
=> Aldebaran [im Stier]
=> Rigel [im Orion]
=> Sirius [im Großen Hund]
=> Prokyon [im Kleinen Hund]
=> Pollux [in den Zwillingen]

Von Mitteleuropa aus ist das Wintersechseck in den Monaten Januar bis März gegen 22 Uhr MEZ hoch über dem Südhorizont zu sehen, kann aber schon im Herbst in der zweiten Nachthälfte beobachtet werden. Es ist auch in großen, lichtverschmutzten Städten zu sehen, da es sich aus den hellsten Sternen dieses Himmelsabschnitts zusammensetzt.

Im Vergleich zu einem regelmäßigen Sechseck wirkt das Wintersechseck etwas "verbogen", es ist jedoch etwa spiegelsymmetrisch in Bezug auf die Achse durch die beiden einander gegenüber liegenden hellsten Sternen Capella und Sirius. Bei diesen hellsten Sternen liegen auch die kleinsten Winkel des Sechsecks, sie entsprechen ungefähr 90 Grad.

Verwandte Themen









© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021