Bildbeschreibung und Urheberrecht

Vertikalwinkel



Definition | Arten


Vertikalwinkel geben an, wie weit etwas nach oben oder unten von der Horizontalen abweicht. Anschaulich: wie viele Grad man den Kopf nach oben oder unten drehen muss. Es gibt verschiedene Arten.

Definition


◦ Es gibt verschiedene Vertikalwinkel.
◦ Sie sagen immer, wie weit etwas nach oben oder unten gedreht wird.
◦ Sie unterscheiden sich darin, wo diese Drehung beginnt.
◦ Die Schenkel der Winkel liegen immer in einer vertikalen Ebene.

Zenitwinkel


◦ Man blickt am Anfang senkrecht nach oben.
◦ Dann dreht man den Blick etwas nach unten.
◦ Wie weit, das sagt der Zenitwinkel.
◦ Häufige Abkürzung: z

Höhenwinkel


◦ Man blickt am Anfang in waagrechter Richung zum Horizont.
◦ Dann dreht man den Blick nach oben in die Höhe.
◦ Wie weit, das sagt der Höhenwinkel
◦ Häufige Abkürzung: h

Tiefenwinkel


◦ Man blickt am Anfang in waagrechter Richtung zum Horizont.
◦ Dann dreht man den Blick nach unten in die Tiefe.
◦ Wie weit, das sagt der Tiefenwinkel.
◦ Häufige Abkürzung: t

Nadirwinkel


◦ Man blickt am Anfang senkrecht nach unten (Richtung Erdmitte).
◦ Dann dreht man den Blick langsam nach oben.
◦ Wie weit, das sagt der Nadirwinkel.
◦ Häufige Abkürzung: n

Gegenteil


◦ Das Gegenteil von einem Vertikal- ist der Horizontalwinkel.
◦ Mehr dazu unter => Horizontalwinkel

Siehe auch


=> Winkelarten [Übersicht]
=> Horizontalwinkel
=> Zenitwinkel
=> Höhenwinkel
=> Tiefenwinkel
=> Nadirwinkel





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020