Bildbeschreibung und Urheberrecht

Versuch Wasserparabel

Drehen von Wasser gibt Parabelform

Schritt 1
Versuchsblatt anlegen
Nimm ein DIN-A4-Blatt hochkant. Lasse links einen Rand von einer halben Zeigefingerlänge. Schreibe als Überschrift darauf "Wasserparabel". Schreibe darunter deinen Namen und das Datum von heute.

2. Schritt
Wassereimer vorbereiten
Nimm einen leeren Wassereimer. Die Wände des Eimers sollten möglichst senkrecht sein. Der Eimer sollte auch einen stabilen Henkel haben. Fülle den Eimer etwa 10 bis 20 Zentimeter hoch mit Wasser. Wenn man das gesamte Wasser betrachtet, dann hat es die Form eines Zylinders.

3. Schritt
Ruhigen Eimer skizzieren
Zeichne den ruhenden Eimer auf. Schreibe dazu, wie hoch und breit der Eimer ungefähr ist. Schreibe auch auf, wie tief das Wasser ist.

4. Schritt
Eimer rotieren
Halte den Eimer jetzt mit nur einer Hand am Henkel fest. Beginne den Eimer über den Henkel zu drehen. Drehen meint, dass der Eimer sich nicht hin und herbewegt oder hoch und runter geht. Er soll sich so drehen wie ein Käfer der auf dem Boden im Kreis läuft. Jetzt solltest du sehen, wie das Wasser an den Wänden hochsteigt und in der Mitte flacher wird. Das Wasser hat jetzt nicht mehr die Form eines Zylinders. Die Form heißt jetzt Rotationsparaboloid. Drehe den Eimer mal schnell und mal langsam. Beobachte, wie sich die Form verändert.

5. Schritt
Ergebnisse aufschreiben
Skizziere den rotierenden Eimer. Zeichne die Oberflächenform des Wasser für langsame und für schnelle Drehungen auf. Schreibe dazu, wie oft du den Eimer in etwa in 10 Sekunden gedreht hast (wiederhole eventuell den Versuch dazu).

Eine Parabel kannst du so erkennen: Würde man einen Faden auf die Oberfläche legen und würde dieser Faden von einer Eimerseite quer durch die Mitte des Eimers geradeaus zur anderen Eimerseite gehen, dann würde er von der Seite gesehen wie eine Parabel aussehen.

Siehe auch

=> Parabel [Definition]
=> Rotationsparaboloid