Bildbeschreibung und Urheberrecht

Bernsteinschwimmen

Aufschwimmversuch mit Bernstein

Wasser

Bernstein hat eine Dichte von etwa 1,05. Leitungswasser hat eine Dichte von ziemlich genau 1,00. Materialien die dichter sind als Wasser, gehen in Leitungswasser unter. Gibt man einige Stückchen Bernstein in Leitungswasser, wird es entsprechend auf den Boden sinken.

Salzwasser

Gibt man Salz in Wasser, wird das Wasser immer dichter. Ab etwa 70 Promille ist das Salzwasser dichter als Bernstein. Dann wird der Bernstein in dem Wasser schwimmen. Wenn man den Boden eines Bechers mit etwa 1 cm Salz bedeckt und dann den Becher bis auf etwa 4 cm Höhe mit heißem Wasser auffüllt, dann hat man eine Mischung für ein ausreichend dichtes Salzwasser. Einige Zeit umrühren beschleunigt Lösungsvorgang. Wenn das Wasser nach dem Umrühren wieder klar erscheint kann man die Bernsteinstückchen hineingeben. Sie werden alle an der Oberfläche schwimmen.

Glycerin

Glycerin ist eine zähe, süße Flüssigkeit (essbar). Die Dichte liegt bei 1,26. Damit ist es deutlich dichter als Bernstein. Man kann Bernsteinstücken auf den Boden eines Glases mit Glycerin drücken. Sie werden sehr schnell wieder nach oben streben und dann an der Oberfläche bleiben.

Siehe auch

=> Werkstattversuche
=> Salzwasserdichte
=> Erdgeschichte
=> Wasserdichte
=> Bernstein
=> Dichten