Bildbeschreibung und Urheberrecht

Theoretische Wahrscheinlichkeit


Durch reines Denken angenommene Wahrscheinlichkeit


Basiswissen


In der Mathematik, Physik oder Chemie: kurze Erklärung von Fachworten, Symbolen und Formeln

Was heißt "theoretisch"?


◦ Theoretisch heißt auf Deutsch so viel wie "rein denkerisch".
◦ Das Gegenteil von theoretisch ist empirisch (durch Erfahrung).

Was ist eine theoretische Wahrscheinlichkeit?

◦ Eine Wahrscheinlichkeit, die man nur über Denken bestimm.
◦ Man hat also nicht wirklich etwas gemessen oder beobachtet.

Was wäre ein Beispiel?


◦ Man hat einen echten normalen Würfel aus Holz.
◦ Man will die Wahrscheinlichkeit für eine Sechs bestimmen.
◦ Die Wahrscheinlichkeit ist definiert als der übliche Anteil ...
◦ von Sechsen bei sehr vielen Würfen. 100 mal Würfeln wäre sehr viel.
◦ Man denkt: Wenn alle Seiten genau gleich gebaut sind, ...
◦ dann muss jede Zahl beim Würfeln gleich oft vorkommen.
◦ Dann ist die Wahrscheinlichkeit für eine Sechs genau 1/6.
◦ Das ist die theoretische Wahrscheinlichkeit.

Was wäre keine theoretische Wahrscheinlichkeit?

◦ Anstatt sich den Ausgang des Versuchs zu denken, könnte man auch tatsächlich würfeln.
◦ Man würfelt 100 mal und beobachtet zum Beispiel: es waren 18 Sechser dabei.
◦ Dann ist der Anteil an Sechsen 18/100 oder 0,18.
◦ Dies wäre dann die gemessene Wahrscheinlichkeit.
◦ Werte aus Messungen oder Beobachtungen heißen empirisch.

Was ist der genauer: empirisch oder theoretisch?

◦ Das kann man nicht sagen.
◦ In der Theorie trifft man Annahmen, die man aber nicht überprüft hat.
◦ Beim Versuch überprüft man diese Annahmen und sieht, wie gut sie passen.
◦ Oft geht man so vor, dass man erst einmal Theorien annimmt, ...
◦ diese aber ständig über empirische Versuche überprüft.

Siehe auch


=> Empirische Wahrscheinlichkeit
=> Wahrscheinlichkeit





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020