Bildbeschreibung und Urheberrecht

Statischer Auftrieb


Auftrieb, der auch ohne Bewegung entsteht


Basiswissen


Beim statischen Auftrieb kann etwas nach oben steigen oder in der Luft bleiben, auch wenn es sich nicht bewegt. Beispiele dafür sind Heissluftballons, Schiffe, U-Boote oder Luftschiffe. Das Prinzip beruht auf Unterschieden der Dichte des Gerätes (oder Lebewesens) und der umgebenden Materie.

Formel


◦ F = g mal rho mal V

Legende


◦ F = Auftriebskraft, zum Beispiel in Newton
◦ g = Ortsfaktor, auf der Erde oft um 9,81 N/kg
◦ rho = Dichte z. B. in kg/m³
◦ V = Verdrängtes Volumen, z. B. in kg/m³

Theorie


◦ Ein Körper wird in ein Medium eingetaucht.
◦ Der Körper kann ein Stein, ein Mensch oder sonstwas sein.
◦ Das Medium kann eine Flüssigkeit oder auch ein Gas sein.
◦ Wenn Körper und Medium in einem Kraftfeld sind, ...
◦ dann bewirkt das immer eine Auftriebskraft.
◦ Das ist auf der Erdoberfläche immer der Fall.

Warum statisch?


◦ Diese Auftriebskraft wirkt ganz egal, ob sich ...
◦ ein Körper bewegt oder nicht. Unbewegt heißt auch statisch.
◦ Es gibt auch Auftriebskräfte die nur bei Bewegung auftreten.
◦ Diese nennt man dynamischen Auftrieb (Flugzeuge, Haie).
◦ Siehe auch => dynamischer Auftrieb

Beispiele


Viele Tiere, Pflanzen, Luft- und Wasserfahrzeuge nutzen das Prinzip des statischen Auftriebes. Beispiele aus der Natur sind Fische mit ihrer Schwimmblase und Blasentange. Beispiele aus der Luftfahrt sind Luftschiffe, Heissluftballons oder auch Blimps.

Siehe auch


=> Dynamischer Auftrieb
=> Heissluftballon
=> Auftriebsarten
=> Fliegerlexikon
=> Blasentang
=> Luftschiff
=> Aerostat
=> Dichte
=> Blimp





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020