Bildbeschreibung und Urheberrecht

Snelliussches Gesetz


Lichtbrechung


Basiswissen


Treffen zwei durchsichtige Medien (zum Beispiel Luft und Glas) entlang einer geraden Fläche aufeinander, kann die Richtungsänderung eines gedachten Lichtstrahls an der Grenzfläche mit Hilfe eines mathematischen Gesetzes berechnet werden. Das ist das Snelliussche Gesetz.

Wie lautet die Formel von Snellius?


◦ Version 1: n1 · sinus(d1) = n2 · sinus(d2)
◦ Version 2: n1/sin(d2) = n2/sin(d1)

Legende


◦ n1 = Brechungszahl im ersten Medium
◦ d1 = Winkel zum Lot im ersten Medium
◦ n2 = Brechungszahl im zweiten Medium
◦ d2 = Winkel zum Lot im zweiten Medium
◦ / = ein normales => Geteiltzeichen
◦ · = ein normales => Malzeichen

Was sind die Brechungszahlen n1 und n2


◦ Durchsichtige Stoffe haben eine sogenannte Brechungzahl.
◦ Die Brechunszahl ist dasselbe wie der Brechungsindex.
◦ Luft hat eine Brechungszahl von etwa 1, Glas z. B. 1,5.
◦ Je größer diese Zahl, desto stärker ist die Wirkung des Stoffes.
◦ Mehr zur Definition unter => Brechungszahl

Was sind die Winkel d1 und d2?


◦ Das sind die sogenannten Brechungswinkel.
◦ Es sind die Winkel zwischen den Lichtstrahlen mit dem Lot.
◦ Das Lot ist eine gedachte Linie oder Fläche senkrecht auf der Grenzfläche.
◦ Die Grenzfläche ist die Grenze zwischen den zwei Medien (z. B. Luft/Glas).
◦ Senkrecht auf heißt so viel wie: mit einem 90°-Winkel.

Wo kann man die n-Werte nachlesen?


◦ Es gibt Tabellen zu Brechungszahlen.
◦ Siehe z. B. unter => Brechungszahlen

Siehe auch


=> Goethes Wasserhebungsversuch [Versuch]
=> Brechungszahlen [Liste]
=> Snellius [Person]
=> Strahlenoptik
=> eng





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020