Bildbeschreibung und Urheberrecht

Schachtnebel


Ausziehende Wetter bilden sichtbaren Nebel


Basiswissen


Untertägige Bergwerke müssen künstlich belüftet werden. Der Fachmann spricht hier von Bewettern. Unter Tage ist das Gestein oft warm, sodass auch die Luft sich erwärmt. Gibt es dann unter Tage ausreichend viel Wasser das verdunsten kann, nimmt die warme Luft sehr große Wassermengen auf. Erreichen diese Luftmassen über die Oberfläche über Tage können sie dort mit viel kälterer Umgebungsluft zusammentreffen und sich dadurch abkühlen. Kühle Luft kann aber nicht so viel Wasserdampf in sich aufnehmen wie warme Luft. Dadurch kondensiert ein Teil des Wasserdampfes und wird zu sichtbarem Nebel.

Siehe auch


=> Bergmannslexikon
=> Nebel





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020