Bildbeschreibung und Urheberrecht

Rumpfgeschwindigkeit

Höchstgeschwindigkeit eines Schiffes in Verdrängerfahrt

Die meisten Schiffstypen sind so gebaut, dass sie die ganze Zeit über tief im Wasser liegen. Containerschiffe, Kreuzfahrtschiffe, Binnenschiffe und viele andere Typen gehören dazu. Solche Schiffe nennt man Verdränger. Daneben gibt es auch sogenannte Gleiter. Bei hoher Geschwindigkeit hebt sich der Rumpf fast ganz aus dem Wasser heraus. Die Schiffe gleiten auf dem Wasser. Für Gleiter gibt es keine Rumpfgeschwindigkeit. Die Rumpfgeschwindigkeit gehört nur zu Verdrängerschiffen.

Bei Verdrängern bilden sich am Bug (vorne) und am Heck jeweils eine Welle. Ab einer bestimmten Geschwindigkeit verbinden sich die Wellen so, dass das Schiff sozusagen steil bergauf gegen seine eigene Welle anfahren muss. Diese "Mauer" kann das Schiff selbst mit starkem Motor nicht ohne Schaden durchbrechen. Diese nicht überschreitbare Geschwindigkeit nennt man Rumpfgeschwindigkeit. Sie ist umso größer, je länger ein Schiff ist. Lange Verdrängerschiffe können also schneller fahren als kurze Verdrängerschiffe.

Beispielwerte:

10m Länge etwa 7,7 Knoten oder 14,2 km/h
100m Länge etwa 24 Knoten oder 44,4 km/h
300m Länge etwa 42 Knoten oder 77,8 km/h

Mit Länge ist hier die Wasserlinienlänge gemeint. Das ist die Länge der Schnittlinie von Rumpf mit dem Wasser.

Siehe auch

=> Rumpfgeschwindigkeitsformeln
=> Schiffsgeschwindigkeiten
=> Seemannslexikon