WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Pendelgesetz sprachlich


Berechnung der Periodendauer eines Fadenpendels


Basiswissen


In der Mathematik, Physik oder Chemie: kurze Erklärung von Fachworten, Symbolen und Formeln

Was ist ein Fadenpendel?


Die folgende Anleitung gilt nur für Fadenpendel: Ein Fadenpendel besteht aus einem dünnen Faden der an der Decke festgemacht ist. Unten am Faden hängt ein kleines aber schweres Gewicht. Die Entfernung des Gewichtes von der Decke ist dann ungefähr auch die Länge des Fadens. Dies ist dann unsere ungefähre Länge des Pendels in Metern.

Was meint Periodendauer?


Solange man das Pendel nicht anstoße, hängt es still nach unten. Das ist die Ruhelage. Wenn man es am Gewicht unten etwas antippe, dann beginnt es hin und her zu pendeln. Die Zeit die es braucht, um einmal ganz hin und her zu pendeln nennt man Periodendauer T. So rechnet man aus, wie viele Sekunden das Pendel für eine Periode braucht:

Wie berechnet man die Periodendauer?


◦ Nimm die Länge des Pendels in Metern.
◦ Teile sie durch die Zahl 10.
◦ Ziehe aus dem Ergebnis die Wurzel.
◦ "Wurzel ziehen" meint: finde eine Zahl, ...
◦ die mit sich selbst malgenommen wieder das ...
◦ Ergebnis von eben gibt.
◦ Diese Zahl (die Wurzel) ist unser neues Ergebnis.
◦ Verdoppele dieses neue Ergebnis.
◦ (Verdoppeln meint: mal 2 rechnen.)
◦ Rechne jetzt noch mal 3,14.
◦ Das Ergebnis ist die Periodendauer in Sekunden.

◦ Beispiel für ein Pendel der Länge 14 Meter.
◦ 14 geteilt durch 10 ist 1,4.
◦ Die Wurzel aus 1,4 ist ungefähr 1,2.
◦ Das Doppelte davon ist 2,4.
◦ Das mal 3.14 it ungefähr 7,5.
◦ Das Pendel braucht ungefähr siebeneinahlb Sekunden für eine Hin- und Herbewegung.

Diese Berechnung gilt nur für Pendel auf der Erde (sie gilt zum Beispiel nicht auf dem Mond).

Siehe auch


=> Pendelgesetz [Übersicht]





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021