Bildbeschreibung und Urheberrecht

Mosasaurus



Ein räuberisches Wasserreptil


Gab es so etwas in Deutschland?


Der Mosasaurus war ein riesiges Wasserreptil. Die größten Exemplare wurden bis zu 18 Meter lang. Der Mosasaurus lebte am Ende der Kreidezeit. Der Mosasaurus war ein gefährlicher Wasserräuber. Er schwamm damals nahe der Küste bei Aachen durch das Urmeer. Er starb gemeinsam mit den Dinosauriern aus.

Was meint "Maas"?


Der Mosasaurus wird auch Maasechse genannt. Der Name kommt von dem Fluß Maas her. In der Nähe der Stadt Maastricht fand man die ersten Skelette dieses riesigen Meeresräubers. Im Besucherbergwerk in Valkenburg kann man das Skelett einer "Maasechse" besichtigen.

Siehe auch


=> Erdgeschichte
=> Kreidezeit
=> Maastricht
=> Aachen
=> Tiere
=> Maas





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020