WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Mondmeer


ausgedehnte, dunkle Struktur auf dem Mond


Basiswissen


Die Mondmeere oder lateinisch Maare (Mehrzahl auch Maria) bestehen aus dunklerem Gestein als die umliegenden, helleren Kontinente. Die Kontinente werden auch Terrä (Festländer) genannt.

Sind die Mondmeere echte Meere?


Nein: tatsächlich handelt es sich nicht um echte Meere: auf dem Mond ist nie Wasser geflossen. Die dunklen Flächen bestehen aus Gestein. Dennoch heißen sie auch auf Latein Maare (Meere). Diese Namensgebung stammt von dem Italiener => Francesco Maria Grimaldi

Was ist das Besondere an den Meeren?


Die Meere liegen in der Regel tiefer als die umgebenden Kontinente. Sie weisen auch deutlich weniger Krater auf. Entstanden sind sie durch große Lavaüberflutungen, wahrscheinlich vor 3,8 bis 3,1 Milliarden Jahre. Meteoriten mit bis zu 130 km Durchmesser durchschlugen dabei die dünne Mondkruste. Damals noch flüssiges und heisses Material aus dem Mondmantel ergoss sich dann über die Mondoberfläche und formte die heute sichtbaren Mondmeere.

Gibt es Maare auch auf der Rückseite?


Ja, aber dort nehmen sie nur etwa 2,6 % der Oberfläche ein. Auf der Vorderseite sind es 31,2 %. Insgesamt sind es 16,9 %.

Verwandte Themen



Francsco Maria Grimaldie [Namensgeber]









© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021