WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Kausal


Mit gutem Grund, mit einer Ursache


Basiswissen


Die Idee des Kausalen spielt in der Physik und im Wahrscheinlichkeitsbegriff eine wichtige Rolle. Wenn ein Naturwissenschaftler sagt, dass irgendetwas kausal sei, dann meint er, dass es zwangsläufig aus den vorherigen Zuständen entstand. Oder anders gesagt: die Gegenwart ist immer nur die logische Konsquenz aus der Vergangenheit. Kausalit meint soviel wie: durch eine Wirkursache hervorgerufen.

Zweck als Grund


Geisteswissenschaftler verstehen unter kausal einen zweckgebundenen in die Zukunft blickenden Grund: Warum baut der Vogel im Frühjahr ein Nest? Weil er es für seine Jungen braucht.

Ursache als Grund


Die "naturwissenschaftliche Kausalität" würde auf die Vogelfrage antworten: Weil er genetisch so programmiert ist. In der Vergangenheit konnten Vögel sich besser vermehren, wenn sie im Frühjahr ein Nest bauten.

Etymologie


Das Wort kausal ist lateinischen Ursprungs. Seine Idee ist im Englischen "because" enthalten.

Wonach fragt: warum?


Das deutsche Wort Warum lässt sowohl die Zweckgerichtete als auch die Ursachengesteuerte Deutung von Kausalität zu. Eine Präzisierung können Worte wie "wozu" oder "weshalb" bringen. Mehr dazu unter => Warum

Siehe auch


=> Kausalität [Hauptartikel]
=> A-kausal [ohne Grund]
=> Determiniert
=> Warum





© Sabine & Gunter Heim, 2020