WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Kaliber


Durchmesser eines Geschosses (Projektiles) beziehungsweise eines Geschossrohres (Lauf)


Basiswissen


Das Kaliber ist ein Maß für den Außendurchmesser von Projektilen und den Innendurchmesser des Laufes einer Waffe. Bei gezogenen Läufen wird zwischen Innenkaliber (dem Durchmesser zwischen den Feldern, den hervorstehenden Teilen der Laufinnenwand) und Außenkaliber (dem Durchmesser zwischen den Zügen, den eingeschnittenen Teilen der Laufinnenwand) unterschieden. Oft wird das Wort Kaliber auch in der Bedeutung von Munitions- oder Patronentyp benutzt.

Kleinkaliber


◦ Handfeuerwaffen bis zu 6,5 mm

Mittelkaliber


◦ Patronen über 6,5 mm und unter 9 mm
◦ Beispiel: Gewehrpatrone 7,92 × 57 mm des deutschen Militärs während der beiden Weltkriege)

Großkaliber


◦ Waffen ab 9 mm
◦ Beispiel: 9,3 × 62 mm für Jagdgewehre
◦ Standardpatrone für Pistolen ist die 9 mm => Parabellum

Handgranatenwerfer


Handgranatwerfer haben Kaliber bis 40 mm.

Maschinengewehre


◦ 5,56 mm bei Maschinengewehren bis hin zu 914 mm bei schweren Mörsern

Schiffsgeschütze


◦ Bisher (2020) größte: 460 mm auf den japanischen Schlachtschiffen Yamato und Musashi

Landkanonen


◦ Bisher größte: 800 mm deutschen Eisenbahngeschütze Dora und Gustav

Siehe auch


=> Außendurchmesser
=> Innendurchmesser
=> Projektil





© Sabine & Gunter Heim, 2020