Bildbeschreibung und Urheberrecht

Johann Wolfgang von Goethe

Als Dichter und Naturphilosoph

Lebensdaten

◦ Geburt 1749 in Frankfurt am Main
◦ Gestorben 1832 in Weimar [Thüringen]
◦ Mehr unter => Goethes Zeit

Goethe und die Mathematik

◦ Goethe sah die Mathematik als Handwerkszeug an.
◦ Einen tieferen Erkenntnisgewinn sah er in ihr nicht.
◦ Goethes Originalworte => Hexeneinmaleins

Goethe und die Physik

◦ Nach eigener Aussage war er ein großer Physiker.
◦ Zeitlebens versuchte er Newtons Gedanken zu widerlegen.
◦ Dies tat er insbesondere in der Farbenlehre.
◦ Goethe lehnte vor allem die Mathematisierung der Physik ab.
◦ Er lehnte es auch ab, hinter der Welt der Sinne, eine ...
◦ berechenbare oder zerlegbare Welt aus Teilen und Stücken zu sehen.
◦ Spätere Wissenschaftler, etwa Ernst Mach, sahen darin eine tiefe Voraussicht.
◦ Siehe dazu auch => Goethes Farbenlehre

Goethe und die Geologie

◦ Goethe war unter anderem Bergbeamter in der Gegend von Thüringen.
◦ Er hatte ein breites und tiefes Wissen über Gesteine.
◦ Er schrieb Bücher über die Geologie und entwickelte Theorien.
◦ Siehe zum Beispiel => Die Metamorphose des Granits

Goethes Weltsicht

◦ In vielen Werken Goethes kehrt ein Motiv immer wieder:
◦ Alles Sein spielt sich als Wechselspiel von zwei Polaritäten ab.
◦ Ein jeder Pol für sich ist sinnlos, erst das Wechselspiel gibt Sinn.
◦ Diese Sicht findet man im Faust, in der Farbenlehre und an vielen anderen Stellen.
◦ Zusammengefasst hat er alles in dem Gedicht => Urworte Orphisch

Siehe auch

=> Goethe Lebensdaten
=> Goethes Farbenlehre [Verweise]
=> Urworte Orphisch [Gedicht]
=> Der Schatzgräber [Ballade]
=> Über den Granit [Gedicht]
=> Goethes Basalt-Gedicht
=> Gingo biloba
=> Goethe Zitate
=> Goethes Zeit
=> Naturphilosophen