Bildbeschreibung und Urheberrecht

Histogramm


Diagramm für Häufigkeiten, Säulenflächeninhalt ist wichtig


Basiswissen


In der Mathematik, Physik oder Chemie: kurze Erklärung von Fachworten, Symbolen und Formeln

Wo kommt es vor?


◦ Ein Histogramm nimmt man, wenn man Häufigkeiten in Intervallen darstellen will.
◦ Intervall meint hier eine von-bis-Angabe.
◦ Wie viele Wirbelstürme gab es in verschiedenen Jahrzehnten?
◦ Wie viele Leute leben in Städten mit 10-, 20 und 30-Tausend Einwohnern?
◦ Wie viele Menschen verdienen 0 bis 1000, 1000 bis 2000 oder 2000 bis 3000 Euro?

Was ist der Unterschied zum Säulendiagramm?

◦ Beim Säulendiagramm sind alle Säulen immer gleich breit.
◦ Bei einem Histogramm dürfen sie auch unterschiedlich breit sein.
◦ Bei einem Säulendiagramm lässt man Lücken zwischen den Säulen.
◦ Bei einem Histogramm gibt es keine Lücken zwischen den Säulen.

Was kommt auf die x-Achse?

◦ Der Messwert, der interessiert, zum Beispiel:
◦ Die Jahreszahlen (bei Wirbelstürmen)
◦ Die Einwohnerzahl von Städten
◦ Das Einkommen von Menschen

Was kommt auf die y-Achse?

◦ Die Häufigkeitsdichte, absolut oder relativ
◦ Beispiele für Häufigkeitsdichten:
◦ Anzahl Wirbelstürme pro Jahr.
◦ Anzahl Menschen pro Euro Einkommen.

Wie sehen die Säulen aus?


◦ Bei beinem Histogramm liegen die Säulen direkt nebeneinander.
◦ Die Säulen berühren sich also, sie haben keine Lücken.
◦ Die Säulen dürfen unterschiedlich breit sein.

Was sagt der Säulenflächeninhalt?


◦ Der Flächeninhalt sagt, wie oft etwas in dem Intervall vorkommt.
◦ Das Intervall ist hier auch gleich der Säulenbreite.
◦ Das Fachwort ist: Klassenhäufigkeit.

Was sagt die Säulenhöhe?


◦ Das ist die Häufigkeitsdichte.
◦ Die Häufigkeitsdichte sagt einem,
◦ wie oft etwas pro x-Einheit vorkommt.
◦ Angenommen auf der x-Achse wären Jahreszahlen.
◦ Auf der y-Achse wären dann "Wirbelstürme pro Jahr.

Siehe auch


=> Histogramm zeichnen [Erklärung] => qck
=> Diagramme [Übersicht]
=> eng





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020