WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Heliozentrisches Weltbild


mit der Sonne im Mittelpunkt, siehe auch => Sonnensystem


Kurzinfo


Definition


Helio steht für die Sonne, zentrisch für die Idee der Mitte. Helionzentrisch nennt man ein Weltbild, bei dem die Sonne im Mittelpunkt unserer Sonnensystems steht.

Ideengeschichte


Die Bewegung der Sonne des Mondes und der Sterne über den Himmel legt nahe, dass sich diese Gestirne auf Bahnen um uns, also um die Erde bewegen. Wir auf der Erde ruhen dabei im Mittelpunkt des Geschehens. Das passt auch zu der Erfahrungstatsache, dass wir für uns selbst keine Bewegung wahrnehmen. Diese sinnfällige Vorstellung als Modell für die Lage und Bewegung der Gestirne nennt man geozentrisch. Das heißt: mit der Erde mit Mittelpunkt. Bereits in der griechischen Antike entstanden aber auch heliozentrische Theorien. In der Zeit der Renaissance, ab etwa 1450 kam es in Mitteleuropa dann zu einer zunehmenden Konfrontation mit der katholischen Kirche. Sie gipfelte in den Auseinandersetzungen mit Giordano Bruno und Galileo Galilei im 16. Jahrhundert. Aus verschiedenen Gründen war es für die katholische Kirche schwer, dem heliozentrischen Weltbild zuzustimmen. Aber erst im Jahr 1822 hob die katholische Kirche das Verbot von des Druckes von Büchern auf, die ein heliozentrisches Weltbild vertraten. Siehe auch => Thomismus

Verwandte Themen














© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021