WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Hauptquantenzahl


n


Basiswissen


Die Hauptquantenzahl n beschreibt die Schale (bzw. das Haupt-Energieniveau), zu der der Zustand des Elektrons gehört. Sie kann beliebige natürliche Zahlenwerte größer als null annehmen. Die Zahlen werden oft auch mit Großbuchstaben bezeichnet:

Beispiele


◦ n=1 ist die K-Schale
◦ n=2 ist die L-Schale
◦ n=3 ist die M-Schale
◦ n=4 ist die N-Schale
◦ und so weiter...

Welche anderen Quantenzahlen gibt es?


◦ Es gibt insgesamt vier Quantenzahl für in Atomen gebundene Elektronen:
◦ ℓ ist die => Nebenquantenzahl [Bahndrehimpuls]
◦ m => magnetische Quantenzahl [Orientierung]
◦ s => Spinquantenzahl

Welche Aussagekraft hat das n?


◦ Der kleinstmögliche n-Wert ist 1.
◦ Je größer das n, desto weiter sind die Elektronen vom Atomkern entfernt.
◦ Je größer das n, desto schwächer sind die Elektronen an das Atom gebunden.
◦ Jeder n-Wert kann 2n² Elektronen unterbrigen. Für n=3 sind also 18 Elektronen möglich.

Welche n-Werte kommen tatsächlich vor?


In der Chemie treten Werte von 1 bis maximal 7 auf. Möglicherweise wird man noch besonderes schwere Atome entdecken (Transurane), für die die n-Werte 8 bis 9 möglich sind. In der Physik kann man aber Elektronen künstlich auf extrem hohe n-Werte anregen. In interstellarer Materie wurden Wasserstoffatome mit n-Werten von 766 beobachtet. Man spricht hier von einem => Rydberg-Atom

Verwandte Themen




Quantenhysik








© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021