WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Gravitationsfeldstärke


N/kg


Basiswissen


Jede Masse (alles was Kilogramm hat) zieht andere Massen an. Man kann für jeden Punkt um eine Masse angeben, mit wie vielen Newton ein Kilogramm einen anderen Masse dort angezogen werden würde. Das ist die Feldstärke.

Wofür wird sie verwendet?


Meist gibt man Gravitationsfeldstärken für größere Himmelskörper wie die Erde, den Mond oder den Mars an. Kennt man die Gravitationsfeldstärke an einem Punkt, z. B. 10 N/kg, dann kann man für eine beliebige Masse, etwa ein Vogel von 40 Gramm, ausrechnen, mit wie viel Kraft der Himmelskörper die andere Masse nach unten zieht. Man multipliziert die Masse des anderen Körpers mit der Feldstärke. Für den Vogel wären das: 0,04 Kilogramm mal 10 Newton pro Kilogramm. Das gibt 0,4 Newton.

Warum ist das nicht gleich dem Schwerefeld?


Man unterscheidet Gravitationskraft und Schwerkraft. Die Gravitationskraft ist nur die Kraft, die infolge der Masseanziehung wirkt. Alle anderen Kräfte, sowohl anziehende als auch abstoßende, werden ignoriert. Steht ein realer Mensch auf der Erdoberfläche , dann macht er die Erddrehung mit. Diese schleudert ihn leicht nach außen und mindert dadurch etwas die Wirkung der Gravitationskraft. Die Schwerkraft ist die tatsächlich an einem Ort wirkende Kraft, die nach unten zieht. In sie fließen also auch andere Kräfte wie die Zentrifugalkraft mit ein. Das Schwerefeld gibt dann für jeden Punkt um einen Himmelskörper diese Schwerkraft an. Siehe auch => Schwerkraft

Verwandte Themen












© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021