Bildbeschreibung und Urheberrecht

Glossopteris


Ausgestorbene Farnart Gondwanas


Glossopteris wuchs in der fernen Zeit des Perm auf dem ehemaligen Südkontinent Gondwana. Glossopteris wuchs in kleinen Bäumen. Seine Blätter waren 2 bis 30 Zentimeter lang. Typisch für Glossopteris sind die zungenförmigen Blätter. Daher kommt auch sein Name: griechisch glossis = Zunge und pteris = Farn.

Glossopteris lebte in kalten Gegenden. Wo Glossopteris lebte sah es aus wie heute in der Arktis. Es war oft dunkel und selten warm. Als Glossopteris lebte, lag die große Zeit der Dinosaurier noch in ferner Zukunft!

Man fand Fossilien von Glossopteris in Australien, Afrika, Südamerika und auf Antarktika. Diese Kontinente hingen früher zusammen und bildeten den Südkontinent Gondwana. Eine zeitlang bildete Gondwana mit den Nordkontinenten den Superkontinent Pangäa, die Allerde.

An manchen Orten wie in Süd-Afrika und Australien entstanden aus den abgestorbenen Farnen Kohle. Heute verbrennt man die Kole und macht daraus Strom. Auch in der Gegend von Aachen wuchsen einmal Pflanzen aus denen später Kohle wurde.

Siehe auch


=> qck





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020