WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Gezeiten


Das Wechselspiel von Ebbe und Flut


Basiswissen


Der täglich zweimal stattfindende Wechsel von Ebbe und Flut. Die Gezeiten werden durch vor allem durch die Bewegung des Mondes um die Erde erzeugt.

Was meint Gezeiten an den Küsten?


◦ An vielen Meeresküsten ändert das Meer ständig seine Höhe.
◦ Ungefähr sechs Stunden lang zieht es sich von der Küste zurück.
◦ Die Zeit, wenn sich das Wasser zurückzieht nennt man auch Ebbe.
◦ Den Niedrigsten Stand nennt man Niedrigwasser.
◦ Dann steigt es sechs Stunden lang wieder an.
◦ Dieses Ansteigen des Wassers nennt man Flut.
◦ Der höchste Wasserstand heißt "Hochwasser".

Gibt es Gezeiten auch in Flüssen?


◦ Ja, aber nicht in allen.
◦ Vor allem in flachen Landschaften reichen die Gezeiten weit ins Binnenland hinein.
◦ So liegt der Hamburger Hafen an der Elbe sehr weit weg vom offenen Meer.
◦ Trotzdem gibt es sogar noch im Hafen Ebbe und Flut.
◦ Auch in England gibt es viele Flüsse mit Gezeiten.

Sind die Gezeiten gefährlich?


◦ Ja. Durch die Gezeiten können starke Strömungen entstehen.
◦ Diese ziehen immer wieder Badegäste auf das offene Meer hinaus.
◦ Auch laufen viele Leute ahnungslos bei Ebbe auf Sandbänke oder das Watt.
◦ Wenn dann die Flut kommt schneidet sie den Leuten oft den Rückweg ab.
◦ Auch so kommen immer wieder Menschen an der Nordseeküste ums Leben.

Wodurch entstehen die Gezeiten?


◦ Der Hauptverursacher der Gezeiten ist der Mond.
◦ Er und die Erde umkreisen sich gegenseitig.
◦ Dabei wird das Meer so mitgeschleudert, dass die Gezeiten entstehen.
◦ Wie das im Detail passiert ist aber eher schwer zu verstehen.

Wozu sind die Gezeiten gut?


◦ Durch die Gezeiten entstehen oft große Wattflächen.
◦ Das ist Meeresboden aus Schlick, der bei Ebbe ganz trocken fällt.
◦ Dort leben sehr viele Kleinstlebewesen.
◦ Diese sind eine wichtige Futterquelle für Vögel.
◦ Auch brüten im Watt viele Fische.
◦ Auch Seehunde leben gerne im Watt.

Gibt es überall Gezeiten?


◦ Ja, aber nicht so, dass man es überall merkt.
◦ An der Ostsee und im Mittelmeer merkt man kaum etwas davon.
◦ Auch gibt es im offenen Ozean einzelne Stellen ganz ohne Gezeiten.

Was ist der Gezeiten-Weltrekord?


◦ Starke Gezeiten gibt es an der Nordseeküste.
◦ An der Nordsee ändert sich der Meeresspiegel dabei oft um 3 Meter.
◦ Auch in der Normandie und in der Bretagne gibt es sehr starke Gezeiten.
◦ Den Weltrekord aber hält die Bay of Fundy in Amerika, dort sind es über 12 Meter.

Was sind Gezeiten in der Astronomie?


◦ In der Astronomie hängen die Gezeiten eng mit der Anziehungskraft zusammen.
◦ Himmelskörper mit viel Masse, wie etwa der Jupiter, haben eine starke Anziehungskraft.
◦ Aber diese Anziehungskraft wird schwächer je weiter man von dem Himmelskörper entfernt ist.
◦ Umkreist ein kleinerer Himmelskörper so einen massereichen, schweren Himmelskörper, dann ...
◦ wirkt die Anziehungskraft stärker auf den Seiten, mit denen sich die zwei Körper "ansehen".
◦ Die Anziehungskraft wirkt viel schwächer auf die Seiten, die in den offenen Weltraum zeigen.
◦ Durch diesen Unterschied der wirkenden Kräfte können sich die Himmelsköper gegenseitig durchkneten.
◦ Das vermutet man zum Beispiel bei dem Jupitermond Io, der dadurch sogar Vulkanismus produziert.
◦ Werden die Gezeitenkräfte zu stark, dann können sogar Monde oder Planeten auseinaderbrechen.
◦ Man vermutet, dass die Saturnringe auf so eine Weise entstanden sein können.

Siehe auch


=> Seemannslexikon
=> Niedrigwasser
=> Wattlandschaft
=> Nordseewatt
=> Wattenmeer
=> Hochwasser
=> Seegatt
=> Priel
=> Ebbe
=> Flut





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021