WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Flaschenzug


Maschine, um aus wenig Kraft viel Kraft zu machen


Basiswissen


Ein Flaschenzug ist eine Maschine aus Rollen und Seilen. Im Endeffekt gibt es eine Seite, an die ich eine Last an ein Seil hängen kann und eine Seite, an der ich ziehen kann. Die Flaschenzüge sind immer so gebaut, dass man an der Zugseite viel weniger Kraft braucht als eigentlich, um das Gewicht an der Lastseite hoch zu halten oder hoch zu ziehen.

Nach der goldenen Regel der Mechanik gilt, dass man an der Lastseite n mal so weit ziehen muss, wie sich das Gewicht auf der Lastseite anhebt. Die Zugstrecke s ist das n-fache des Hebeweges h.

Um die Kräfte zu berechnen, muss man erst wissen, um welche Flaschenzugart es sich handelt. Die zwei bekanntesten und häufigsten Arten von Flaschenzügen sind:

-> Der Potenzflaschenzug (mehrere Haken an Decke)
-> Der Faktorenflaschenzug meist nur ein Haken an der Decke)

Siehe auch


=> Potenzflaschenzug [mit Formel]
=> Faktorenflaschenzug [mit Formel]





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021