WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Erdatmosphäre


Lufthülle


Basiswissen


Die Lufthülle der Erde, reicht bis etwa 80 oder 100 km Höhe. Im Vergleich zur gesamten Erdkugel ist die Lufthülle extrem dünn. Auf einem normalen Hausglobus wäre sie nicht dicker als Frischhaltefolie.

Definition


Als Erdatmosphäre bezeichnet man die Lufthülle der Erde. Eine scharfe Grenze zum Weltraum gibt es nicht. Allgemein akzeptiert sind Grenzen von 80 bis 100 km über der Erdoberfläche. Ganz sicher im Weltraum ist zum Beispiel die Internationale Raumstation ISS, die ab einer Höhe von 320 km um die Erde kreist. Das Wetter spielt sich bis in etwa 10 km Höhe ab. Das ist in etwa auch die Höhe, in der Düsenverkehrsflugzeuge fliegen. Ohne Sauerstoffmasken atmen können sehr gut trainierte Menschen noch bis in etwa 9 km Höhe. Danach ist die Luft so dünn, dass man darin ersticken würde. Bei Aufenthalten oberhalb der Erdatmosphäre spricht man von => Raumfahrt

Zusammensetzung


◦ 78,1 Prozent => Stickstoff
◦ 20,9 Prozent => Sauerstoff
◦ 0,93 Prozent => Argon
◦ In Spuren => CO2
◦ In Spuren => CH4
◦ In Spuren => N2O
◦ In Spuren => O3

Masse


◦ Etwa 5,15 mal 10 hoch 18 kg
◦ Etwa ein Millionstel der => Erdmasse

Siehe auch


=> Internationale Standardatmosphäre
=> Lufthülle der Erde [für Jüngere]
=> Sauerstoff in der Atmosphäre
=> Atmosphären [Liste]
=> Stratosphäre
=> Troposphäre





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021