Bildbeschreibung und Urheberrecht

Einfacher Rollwiderstandsversuch


Mit einem einfachen Spielzeuganhänger


Schritt 1


◦ Material holen:
◦ Du benötigst die Kräftekiste, also => Kiste 9
◦ Hole dort den orangenen => WH54 Spielzeuganhänger
◦ Hole dort alle => WH54 Federkraftmesser
◦ Hole aus dem Raum ein verschiedene Metallgewichte.
◦ Ideal wären Gewichte von 100 g bis 5 kg.

Schritt 2


◦ Stelle den Spielzeuganhänger auf einen waagrechten Tisch.
◦ Platziere darin eine Masse von 1 kg.
◦ Befestige einen Federkraftmesser an der Deichsel.
◦ Ziehe den Anhänger waagrecht über den Tisch.
◦ Halte dabei den Kraftmesser ebenfalls waagrecht.
◦ Lies die Kraft ab.

Schritt 3


◦ Blatt anlegen:
◦ Nimm ein DIN-A4-Blatt hochkant.
◦ Schreibe die Überschrift: "Einfacher Rollwiderstandsversuch"
◦ Schreibe deinen Namen und das heutige Datum dazu auf.
◦ Skizziere und beschrifte den Versuchsaufbau.
◦ Zeichne eine => waagrechte xy-Tabelle

Schritt 4


◦ Messreihe:
◦ Wiederhole den Versuch aus Schritt 2.
◦ Führe ihn danach mit unterschiedlichen Gewichten im Anhänger durch.
◦ Ideal sind Gewichte von 100 g bis etwa 5 kg aufwärts.
◦ Ideal wären Messungen mit etwa 5 verschiedenen Gewichten.
◦ Fertig

Schritt 5


◦ Rückblick:
◦ Laut der Theorie zum Rollwiderstand sollte die Zugkraft proportional zur Gesamtmasse sein.
◦ Theoretisch gilt die Formel: Gesamtmasse in kg · 10 = m · Zugkraft in Newton.
◦ Der Proportionalitätsfaktor m ist in der Theorie der => Rollwiderstandskoeffizient

Siehe auch


=> Rollwiderstand [Definition]
=> Werkstattversuche [Liste]





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020