WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Diamant


Oft wertvoller, sehr harter Edelstein


Basiswissen


In der Mathematik, Physik oder Chemie: kurze Erklärung von Fachworten, Symbolen und Formeln

Aussehen


Diamanten sind durchscheinende, schön glitzernde Edelsteine. Diamanten haben oft eine Oktaederform (Art Doppelpyramide). Um schöner zu glitzern und zu funkeln, werden sie meistens geschliffen. Diamanten sind sehr hart sind.

Geologie


Diamanten entstehen in sehr großen Tiefe im Erdmantel. Typisch sind 150 bis 200 km, aber auch Tiefen über 660 km gelten als möglich . Dort herrschen Temperaturen von 1200 °C bis 1400 °C. Die Diamanten steigen dann mit Magmen Richtung Erdoberfläche. Dort erkalten und verfestigen sich die Magmen zu Gestein. Wird das ehemalige Magma-Gestein verwittert, sammeln sich die Diamanten oft in Flüssen und an Küsten an (Seifenlagerstätte). Man baut Diamanten aber auch in erstarrten Magma-Schloten ab.

Verwendung


Kleinere Diamanten verwendet man für den Bau von Bohrern. Es ist heute sogar möglich, Diamanten künstlich herzustellen.

In Zahlen


◦ Mohs-Härte: 10
◦ Dichte: 3,51 g/cm³
◦ Zündtemperatur: etwa 800° C

Siehe auch


=> Diamantkristall
=> Diamanten [Liste]
=> Diamanttaucher
=> Diamantkutter
=> Diamantpreise
=> Diamantsieb
=> Modifikation
=> Kohlenstoff
=> Mohs-Härte
=> Oktaeder





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021