WH54 Fachwortlexikon
Lernwerkstatt Aachen GbR
Mathematik | Physik | Chemie


Bildbeschreibung und Urheberrecht

Batteriekapazität


Wie viele Elektronen eine Batterie bis zum Leersein abgibt


Basiswissen


Anschaulich gesprochen wandern bei einer Batterie (auch bei Akkus) Elektronen vom Minus- zum Pluspol. Die Spannung der Batterie sagt (mit einem Umrechnungsfaktor), wie viel Arbeit ein einzelnes Elektron auf seinem Weg vom Minus- zum Pluspol in der Welt außerhalb der Batterie verrichtet. Die Batteriekapazität sagt (mit einem Umrechnungsfaktor), wie viele Elektronen eine ganz aufgeladene Batterie auf diesen Weg schicken kann, bevor sie leer ist.

Beispiele


◦ Microzelle (AAA-Batterie): 500 mAh
◦ Mignonzelle (AA-Batterie): 800-3000 mAh
◦ Starterbatterie Kleinwagen: 36 Ah
◦ LKW-Starterbatter: 225 Ah

Legende


◦ mAh => Milliamperestunde
◦ Ah => Amperestunde

Abgrenzung zur Kondensator-Kapazität


Das Wort Kapazität für eine Batterie meint etwas ähnliches aber doch anderes als die Kapazität eines Kondensators. Bei einer Batterie gibt die Kapazität die gespeicherte Menge an Elektronen an. Bei einem Kondensator, wie viele Elektronen (Ladungsmenge) er pro angelegtes Volt speichern kann. Mehr unter => Kapazität

Abgrenzung zum Energieinhalt


◦ Die Batteriekapazität sagt alleine noch nichts über den Energieinhalt.
◦ Erst in Verbindung mit der Spannung der Batterie kann man diesen bestimmen.
◦ Eine Batterie mit 100 Ah Kapazität hat bei 12 Volt Spannung ...
◦ einen Energieinhalt von 4,32 Millionen Joule oder rund 4 MJ.
◦ Lies mehr unter => Energieinhalt einer Batterie

Verwandte Themen














© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2010-2021