Bildbeschreibung und Urheberrecht Pendelgesetz

T = 2·π·[Wurzel aus l/g]

Legende

T: Pendeldauer in Sekunden
l: Länge des Pendels in Metern (ganzes Seil + Gewicht)
g: Erdbeschleunigung (etwa 10 m/s²)
π: Kreiszahl, etwa 3,14

Gültigkeit

◦ Das Gesetz gilt für ein => Fadenpendel
◦ Das Gesetz gilt für irgendwo auf der Erde.
◦ Das Pendel muss frei in Luft pendeln können.

Berechnungen

◦ Wenn man weiß, wie lang das Fadenpendel ist, ...
◦ dann kann man damit die Periodendauer ausrechnen.
◦ Kennt man die Periodendauer (etwa durch Messung), dann ...
◦ kann man durch Umstellen die Fadenlänge ausrechnen.
◦ Kennt man die Länge und die Periodendauer, dann kann ...
◦ man durch Umrechnen die Erdbeschleunigung g ausrechnen.

Genauigkeit

◦ Je dünner und leicht der Faden, desto besser
◦ Je kleiner und schwerer das Gewicht unten, desto besser
◦ Je weniger Luft oder auch Wind, desto besser
◦ nur für Auslenkungen unter 90 Grad

Periodendauter

◦ T steht für die Periodendauer in Sekunden:
◦ T sagt, wie lange das Pendel für einmal ganz hin und her braucht.
◦ T wird Pendel-, Schwingungs- oder Periodendauer genannt.
◦ Rechne 1 geteilt durch T in Sekunden, das gibt die Frequenz in Hertz.
◦ Das heißt: der Kehrwert der Periodendauer ist die Frequenz.
◦ Die Frequenz wird manchmal auch Schwingungszahl genannt.
◦ Auf dem Mond wäre g anders, nämlich nur 1,62 m/s².

Siehe auch

=> Fadenpendelperiodendauern [Zahlenwerte]
=> Versuch Pendeldauer Pendellänge
=> Versuch Pendeldauer Amplitude
=> Pendeldauer [Definition]
=> Pendelgesetz sprachlich
=> Pendel [Übersicht]
=> Pi
=> qck






Mathe in Aachen
Impressum
Startseite
© 2020