Bildbeschreibung und Urheberrecht Legasthenie und Mathematik Lehrertipps

Erkennung | Praxistipps für Lehrer in Schulklassen

Was steht hier auf dieser Seite?

◦ Generelle Tipps zur Legasthenie stehen unter => Legasthenie Elterntipps
◦ Generelle Tipps zu Sprache und Mathematik stehen unter => Rechnen und Sprache
◦ Hier stehen Warnsignale für eine Legasthenie.
◦ Hier stehen Tipps für Lehrer von Schulklassen..

Wer hat diese Seite hier geschrieben?

◦ Lehrer der Mathe-AC Lernwerkstatt in Aachen
◦ Kontakt unter => WH54 Impressum

Wie kann man als Lehrer Legasthenie erkennen?

◦ Auf eine Schulklasse kommen etwa 2 bis 3 Kinder mit Legasthenie.
◦ Eine diagnostizierte Legasthenie steht oft in den Schulakten.
◦ Es folgen jetzt Praxistipps für den Unterricht.

Warnsignal Rechtschreibung

◦ Wörter werden oft falsch geschrieben.
◦ Häufig ist eine phonetische Schreibweise:
◦ Beispiel: Fiererreie, Diwidieren, Kwadraht

Warnsignal Richtungsunsicherheit

◦ Typische Frage: ist der Haken beim kleinen g links oder rechts?
◦ Geht beim großen N der Querstrich von links oben nach rechts unten?
◦ Zahlen wie die 1 oder die 5 werden oft falsch herum geschrieben.

Warnsignal Ähnlichkeitsprobleme

◦ Ähnliche Buchstaben und Rechensymbole werden oft verwechselt:
◦ < und > werden nur schwer auseinander gehalten.
◦ p und q werden oft vertauscht.

Warnsignal Verdreher

◦ Buchstaben und Zahlen werden oft vertauscht.
◦ Beispiel: Shcwhimmen statt Schwimmen.
◦ In der Mathematik: 35 statt 53.

Warnsignal Lesezeit

◦ Das Lesen auch einfacher Texte dauert oft lange.
◦ Die Texte werden nicht richtig verstanden.

Warnsignal Schreibzeit

◦ Bei Abschreiben von Tafelexten langt die Zeit nicht.
◦ Die Formulierung von Antwortsätzen dauert sehr lange.
◦ Notizen im Heft sind oft lückenhaft.

Warnisginal Nachschlagen

◦ Nachschlagen in Registern oder Lexika funktioniert nicht.
◦ Wer nach "fierteln" sucht wird "vierteln" nicht finden.

Warnsignal Fachworte

◦ Fachworte werden oft nicht sicher behalten.
◦ Die Kinder konstruieren dann oft eigene Begrifflichkeiten.
◦ Das ist beim Nutzen von Nachschlagewerken ein Problem.

Warnsignal Übertragungsfehler

◦ Viele Fehler passieren beim Abschreiben von Formeln, Zahlen etc.
◦ Im Text steht "+" aufgeschrieben wird aber "-".

Warnsignal Präpositionen

◦ Kleine Wörter werden oft nicht klar verstanden.
◦ Das ist auch bei Kinder mit einer Dyskalkulie so.
◦ Beispiel: Es ist unklar, was "gegenüber" genau meint.

Warnsignal Textvermeidung

◦ Kinder schlagen Worte nicht in Registern nach.
◦ Sie lesen Erklärungstexte nicht.
◦ Sie schreiben nicht gerne.

Was kann man im Unterricht darauf eingehen?

◦ Kinder mit einer ausgeprägten Legasthenie benötigen außerschulische Hilfe.
◦ Die Erfahrung zeigt, dass sich vor allem die Rechtschreibung verbessert.
◦ Es kommen jetzt einige Tipps, für den Schulalltag.

Tipp: richtig loben

◦ Loben Sie weniger das Ergebnis sondern mehr den Fleiß.
◦ Wo möglich, zeigen Sie dass Lernen und Üben etwas gebracht hat.

Tipp: nie ungeduldig werden

◦ Achten Sie auf ihre Stimme.
◦ Vermeiden Sie Anzeichen von Ungeduld.
◦ Reden Sie nicht schneller und mehr, wenn etwas nicht verstanden wird.
◦ Vermeiden Sie Hinweise, es schon einmal erklärt zu haben.
◦ Vermeiden Sie "Das müsste aber jetzt sitzen".

Tipp: Stichworte aufschreiben

◦ Schreiben Sie bei Tafelbildern immer auch wichtige Worte mit auf.
◦ Mit diesen Worten können die Kinder später in Büchern nachschlagen.
◦ Beispiel: An der Tafel steht ein Beispiel für die schriftliche Division.
◦ Schreiben Sie an die Tafel dazu "Schriftlich Dividieren".

Tipp: Abschreibzeit lassen

◦ Geben Sie den Kindern ausreichend Zeit Tafeltexte abzuschreiben.
◦ Sorgen Sie für Stille im Raum, wenn abgeschrieben wird.
◦ Reden auch Sie dann nicht weiter.

Tipp: Symbole (immer wieder) besprechen

◦ Besprechen Sie verwendete Formel- und Rechenzeichen.
◦ Das kleine a steht oft für die Seitenlänge eines Quadrates.
◦ Besprechen Sie kurz, dass man dafür zum Beispiel nicht das große A nimmt.
◦ Schreiben Sie ein kleines a einmal gut sichtbar an die Tafel.
◦ Stellen Sie verschiedene Schreibweisen für das kleine a gegenüber.
◦ Achten Sie selbst auf eine saubere "Tafelhandschrift".

Tipp: Strukturierte Tafelbilder

◦ Überfrachten Sie die Tafel nicht.
◦ Lassen Sie gezielt Freiräume zwischen Sinnblöcken.
◦ Halten Sie selbst saubere Fluchten und Zeilen ein.

Tipp: Whiteboards langsam nutzen

◦ Wechseln Sie die Inhalte von Whiteboards nicht zu schnell.
◦ Lassen Sie Bilder längere Zeit stehen, bevor sie "weiterklicken".
◦ Suchen Sie dazu den Blickkontakt der Schüler.
◦ Man sieht, wann sie bereit für Neues sind.

Tipp: Entweder sprechen oder still sein

◦ Kinder mit Legasthenie können oft schlecht parallel hören und sehen.
◦ Während Sie etwas an die Tafel schreiben oder zeichnen: still sein.
◦ Erklären Sie das Geschriebene anschließend langsam mit Bezug auf das Bild.
◦ Gehen Sie dabei in Einzelschreiben vor.

Tipp: Höchstens eine Anleitung auf einmal

◦ Vermeiden Sie gesprochene Anleitungen wie die folgende:
◦ "Schlagt die Seite 14 auf, lest die grüne Box und löst dann Aufgabe 3".
◦ Entweder alles klassenweise Schritt für Schritt gemeinsam machen ...
◦ oder die Anweisungen dauerhaft sichtbar an die Tafel schreiben.

Tipp: Lesezeit geben

◦ Gehen Sie davon aus, dass Legastheniker sehr viel Zeit zum Lesen brauchen.
◦ Das Doppelte bis Dreifache von anderen Kindern kann vorkommen.
◦ Lassen Sie gelesene Texte in eigenen Worten zusammenfassen.
◦ Klären Sie dann ruhig alle Begriffe in dem Text.

Tipp: Präpositionen klären

◦ Kleine Worte mit Orts- oder Zeitbezug sind oft problematisch.
◦ Stellen Sie sicher, dass Präpositionen klar verstanden werden.
◦ Beispiele: entgegen, in der Mitte, jenseits, vorher.
◦ Texte zeichnen lassen, zeigt oft, wo es unklar ist.
◦ Präpositionen heißen auch Lagewörter.
◦ Mehr unter => Lagewörter

Tipp: Aufgaben schnell "enttexten"

◦ Trainieren Sie mit den Kindern textarme Notizen anzufertigen.
◦ Das beste Mittel dazu sind Skizzen: Texte schnell in Skizzen überführen.
◦ Die Skizzen mit Stichworten anreichern
◦ Bewusst Formelzeichen als Enttextung nutzen
◦ Das alles immer wieder trainieren

Tipp: Nachsprechen lassen

◦ Wenn Sie Rechenregeln oder Lehrsätze vermitteln, ...
◦ diese durchaus von der ganzen Klasse mehrfach nachsprechen lassen.
◦ Beispiel: "Mal 10 rechnen ist wie das Komma eins nach rechts schieben".
◦ Sprechübungen führen zu einer dauerhaften Automatisierung.

Tipp: Fingerführung

◦ Legasthenikern fällt es oft schwer, das Auge an einer Stelle zu halten.
◦ Hier hilft es, das Auge mit dem Zeigefinger oder einem Stift zu führen.
◦ Das verringert auch die Anzahl von Übertragungsfehlern:
◦ Ein Finger oder Stift wird auf den Quelltext gelegt.
◦ Geben Sie Kindern diesen Tipp.

Tipp: Erklärvideos

◦ Wo vorhanden, bieten Sie gesprochene Erklärung an.
◦ Recherchieren Sie selbst gute Erklärvideos.
◦ Weisen Sie Eltern auf Hörbücher hin.

Tipp: PC-Text "bequemer" machen

◦ Legastheniker können Serifenschriften oft schwer lesen.
◦ Schüler am PC mit Schrifttypen experimentieren lassen.
◦ Auch Schriftgröße, Zeilenabstand und Kontraste sind oft wichtig.
◦ Absätze mit Flattersatz sind besser als solche in Blocksatz.
◦ Regen Sie die Kinder an, eine Sensibilität dafür zu entwickeln.

Tipp: Eigene Hand-outs passend gestalten

◦ Lesen Sie im Internet über Legasthenie und Schriftsatz.
◦ Schreiben Sie die Buchstaben möglichst groß.
◦ Bevorzugen Sie serifenfreie Schrifttypen.
◦ Bevorzugen Sie Flattersatz am Zeilenende.
◦ Vermeiden Sie Blocksatz.
◦ Vermeiden Sie Mono-Schrifttypen.
◦ Erzeugen Sie vielleicht zwei Varianten ...
◦ und fragen sie die Schüler nach der Lesbarkeit.

Wenn man mehr wissen will?

◦ Es gibt viel Literatur zum Thema.
◦ Erwägen Sie eine Lehrerfortbildung zum Thema.
◦ Sprechen Sie uns auch gerne unverbindlich an:
◦ Wir sind die "Lernwerkstatt Mathematik Aachen"
◦ Kontakt unter => WH54 Impressum

Siehe auch

=> Legasthenie [Hauptseite]
=> Dyskalkulie [Ähnliches Thema]






Startseite
Impressum
© 2019