Bildbeschreibung und Urheberrecht

Hanau


Eine Stadt am nördlichen Mainufer


Basiswissen


Hanau am Main liegt östlich der Stadt Frankfurt, am Zusammenfluss von Kinzig und Main. Die Stadt war bis in die 1980er Jahre berühmt für ihre vielen Gold- und Silberschmiedebetriebe. Sie ist heute ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt östlich von Frankfurt.

Warum nennt man Hanau die Gold- und Silberschmiede-Stadt?


Seit 1597 hieß die Stadt Hanau religiöse Glaubensflüchtliche aus den damals noch spanischen Niederlanden und Frankreich willkommen. Die Flüchtlinge brachten neben viel Kapital auch Fachwissen, unter anderem Gold- und Silberschmiedekunst mit. Im Goldschmiedehaus und der Zeichenakademie findet heute noch Ausbildung in diesem Bereich statt. Bis in die 1980er existierten im Raum Hanau viele famililäre Silberschmieden. Als ein Beispiel dafür sie die => Silberschmiede Adam Manns

Was hat Hanau mit der Atombombe zu tun?


Im zweiten Weltkrieg entwickelten die US-Amerikaner die Atombombe. Der wissenschaftliche Leiter des Projektes war Robert Oppenheimer. Oppenheimers Großeltern lebten in Hanau. Es war dort, wo Robert Oppenheimer als Kind seine Freude an den Naturwissenschaften entdeckte.

Siehe auch


=> Wasserturm Hanau-Kesselstadt
=> Silberschmiede Adam Manns
=> Schloss Philippsruhe
=> Getreidesilo Hanau
=> Mainhafen Hanau
=> Hanauer Dialekt
=> Frankfurt
=> Kinzig
=> Main





© Lernwerkstatt Aachen GbR, 2020