Bildbeschreibung und Urheberrecht Gezeiten

Das Wechselspiel von Ebbe und Flut

Was meint Gezeiten an den Küsten?

◦ An vielen Meeresküsten ändert das Meer ständig seine Höhe.
◦ Ungefähr sechs Stunden lang zieht es sich von der Küste zurück.
◦ Die Zeit, wenn sich das Wasser zurückzieht nennt man auch Ebbe.
◦ Den Niedrigsten Stand nennt man Niedrigwasser.
◦ Dann steigt es sechs Stunden lang wieder an.
◦ Dieses Ansteigen des Wassers nennt man Flut.
◦ Der höchste Wasserstand heißt "Hochwasser".

Gibt es Gezeiten auch in Flüssen?

◦ Ja, aber nicht in allen.
◦ Vor allem in flachen Landschaften reichen die Gezeiten weit ins Binnenland hinein.
◦ So liegt der Hamburger Hafen an der Elbe sehr weit weg vom offenen Meer.
◦ Trotzdem gibt es sogar noch im Hafen Ebbe und Flut.
◦ Auch in England gibt es viele Flüsse mit Gezeiten.

Sind die Gezeiten gefährlich?

◦ Ja. Durch die Gezeiten können starke Strömungen entstehen.
◦ Diese ziehen immer wieder Badegäste auf das offene Meer hinaus.
◦ Auch laufen viele Leute ahnungslos bei Ebbe auf Sandbänke oder das Watt.
◦ Wenn dann die Flut kommt schneidet sie den Leuten oft den Rückweg ab.
◦ Auch so kommen immer wieder Menschen an der Nordseeküste ums Leben.

Wodurch entstehen die Gezeiten?

◦ Der Hauptverursacher der Gezeiten ist der Mond.
◦ Er und die Erde umkreisen sich gegenseitig.
◦ Dabei wird das Meer so mitgeschleudert, dass die Gezeiten entstehen.
◦ Wie das im Detail passiert ist aber eher schwer zu verstehen.

Wozu sind die Gezeiten gut?

◦ Durch die Gezeiten entstehen oft große Wattflächen.
◦ Das ist Meeresboden aus Schlick, der bei Ebbe ganz trocken fällt.
◦ Dort leben sehr viele Kleinstlebewesen.
◦ Diese sind eine wichtige Futterquelle für Vögel.
◦ Auch brüten im Watt viele Fische.
◦ Auch Seehunde leben gerne im Watt.

Gibt es überall Gezeiten?

◦ Ja, aber nicht so, dass man es überall merkt.
◦ An der Ostsee und im Mittelmeer merkt man kaum etwas davon.
◦ Auch gibt es im offenen Ozean einzelne Stellen ganz ohne Gezeiten.

Was ist der Gezeiten-Weltrekord?

◦ Starke Gezeiten gibt es an der Nordseeküste.
◦ An der Nordsee ändert sich der Meeresspiegel dabei oft um 3 Meter.
◦ Auch in der Normandie und in der Bretagne gibt es sehr starke Gezeiten.
◦ Den Weltrekord aber hält die Bay of Fundy in Amerika, dort sind es über 12 Meter.

Was sind Gezeiten in der Astronomie?

◦ In der Astronomie hängen die Gezeiten eng mit der Anziehungskraft zusammen.
◦ Himmelskörper mit viel Masse, wie etwa der Jupiter, haben eine starke Anziehungskraft.
◦ Aber diese Anziehungskraft wird schwächer je weiter man von dem Himmelskörper entfernt ist.
◦ Umkreist ein kleinerer Himmelskörper so einen massereichen, schweren Himmelskörper, dann ...
◦ wirkt die Anziehungskraft stärker auf den Seiten, mit denen sich die zwei Körper "ansehen".
◦ Die Anziehungskraft wirkt viel schwächer auf die Seiten, die in den offenen Weltraum zeigen.
◦ Durch diesen Unterschied der wirkenden Kräfte können sich die Himmelsköper gegenseitig durchkneten.
◦ Das vermutet man zum Beispiel bei dem Jupitermond Io, der dadurch sogar Vulkanismus produziert.
◦ Werden die Gezeitenkräfte zu stark, dann können sogar Monde oder Planeten auseinaderbrechen.
◦ Man vermutet, dass die Saturnringe auf so eine Weise entstanden sein können.

Siehe auch

=> Hochwasser
=> Niedrigwasser
=> Wattlandschaft
=> Nordseewatt
=> Wattenmeer
=> Priel
=> Ebbe
=> Flut






Startseite
Impressum
© 2019