Funktionsgleichungen aus Texten

Bedeutung | Verweise

Was meint Funktionsgleichung?

◦ Bei einer Funktionsgleichung interessieren Abhängigkeiten:
◦ Typische Frage: Was macht der y-Wert wenn man x verändert?
◦ Bei Funktionsgleichungen heißen die Buchstaben Variablen.
◦ Das y schreibt man oft als f(x).

Wozu sind Funktionsgleichungen gut?

◦ Funktionsgleichungen beleuchten Abhängigkeiten von Variablen.
◦ Bei Funktionsgleichungen interessieren oft Fragen wie:
◦ Wo wird der y-Wert zu Null?
◦ Wo steigt der y-Wert?
◦ Wo ändert sich y kaum?
◦ etc. etc.

Was wären keine Funktionsgleichungen?

◦ Interessieren nur konkrete Einzellösungen, ...
◦ braucht man nicht in Funktionen zu denken.
◦ Es genügen oft Bestimmungsgleichungen.
◦ Die Buchstaben heißen dann Unekannte.
◦ Statt f(x) schreibt man y.

Was meint Text hier?

◦ Wir unterscheiden hier Text und Minitexte.
◦ Ein Minitext wäre "Fünzehn reduziert um ein Drittel".
◦ Texte sind länger als Minitexte.
◦ Texte bestehen aus ganzen Sätzen.
◦ Texte vermitteln meist Sachinformationen.

Was wäre eine Beispielaufgabe?

Eine Fahrradfabrik hat über drei Monate hinweg die monatlichen Gesamtkosten sowie die Anzahl der produzierten Fahrräder ermittelt. Im Juni wurden 30 Räder bei Gesamtkosten von 11000 Euro hergestellt. Im Juli wären es 40 Räder bei Gesamtkosten von 12000 Euro und im August waren es 25 Räder bei Gesamtkosten von 10050 Euro. Finde eine lineare Funktion, die den Zusammenhang beschreibt. Antwort: f(x)=8000+100x, mit x als Anzahl der monatlich produzierten Räder und f(x) als monatliche Gesamtkosten.

Wo findet man Aufgaben?

◦ Am besten auf der Übersichtsseite "Gleichungen aufstellen".

Siehe auch

=> Gleichungen aufstellen [Übersichtsseite mit qck's]
=> Gleichungslehre [Übersicht]







Startseite
Impressum
© 2019