Bildbeschreibung und Urheberrecht Ein Rad als Winkel

Anschauliche Erklärung für Rad als Winkel im Bogenmaß

1. Radius

◦ Man stellt sich einen Holzstab vor.
◦ Dieser Holzstab soll der Radius eines Kreises sein.
◦ Der Radius geht vom Kreismittelpunkt auf die Kreislinie.
◦ Die Kreislinie ist sozusagen der Rand des Kreises.
◦ Parallel zum Holzstab stellt man sich einen gleich langen Knetstreifen vor.
◦ Dieser Knetstreifen hat die Länge von einem Radius, kurz: ein rad

2. Kreisbogen

◦ Der Kreisbogen:
◦ Man stellt sich jetzt die Kreislinie zum Radius im inneren Auge vor.
◦ Auf diese Kreislinie legt man den Knetstreifen.
◦ Dabei beginnt der Knetstreifen am Ende des Radius.
◦ Der so gedachte Knetstreifen heißt Kreisbogen.

3. Winkel

◦ Der Kreisbogen hat zwei Enden.
◦ Ein Ende liegt jetzt an der Spitze des Radius.
◦ Man geht jetzt gedanklich zum anderen Ende des Kreisbogens.
◦ Von dort aus denkt man sich eine gerade Linie zurück zum Kreismittelpunkt.
◦ Jetzt hat man am Kreismittelpunkt zwei Schenkel eines Winkels.
◦ Der erste Schenkel war Radius.
◦ Der zweite Schenkel der "Rückweg" vom Ende des Knetstreifens.
◦ Diesen Winkel nennt man jetzt von der Größe her "ein Rad".
◦ Das meint: der Winkel der entsteht, wenn man den Knetstreifen ...
◦ genau so lang macht wie den Radius des gedachten Kreises.

Siehe auch

=> Bogenmaß [Hauptseite]
=> Ein Rad [Zahlenwerte]






Startseite
Impressum
© 2019